Mein Anspruch

Niemand ist perfekt. Auch ich als Schlagzeuglehrer nicht. Da ich meine Ziele formuliert habe, diese ständig mit meinen Ergebnissen und externen Ansichten abgleiche und meine Schüler regelmäßig zu Ihren Erwartungen befrage, weiß ich, wo ich stehe, was meine Ideale sind und welche Schritte ich tun kann, um diese zu erreichen. Das halte ich für professionellen Unterricht.

Folgende Ziele habe ich und arbeite ständig an deren Erreichung, Verbesserung und Individualisierung:

Der Raum

  • Eine leichte Zufahrt, gute Erreichbarkeit,
  • angemessene Sicherheit der Umgebung und Gebäude,
  • optimale Gestaltung der Inneneinrichtung,
  • optimale Luftqualität und Temperatur,
  • angenehmer Klang des Raumes,
  • ausreichend Platzangebot,
  • und die ideale Raumaufteilung der Einrichtung und Ausrüstung sind dem Unterricht sehr förderlich.

Die Schlagzeuge

  • Trommeln und Becken müssen klein genug für Kinder sein, ein schneller und flexibler Umbau muss möglich sein.
  • Die Sets müssen angenehm und aufnehmbar klingen.
  • Das Gelernte muss auf das eigene Schlagzeug übertragbar sein.
  • Es muss eine Anzahl sonstiger Spielflächen zum Üben (Pads) vorhanden sein, um das Üben auch ohne Drumset zu veranschaulichen.

Die verwendeten Medien

  • Der Musikfundus muss alle wesentlichen Stile, Tempi und Basisrhythmen umfassen.
  • Alle vom Schüler mitgebrachten Tonträgerformate müssen verwendbar sein,
  • neue Lieder müssen schnell bereitgestellt werden.
  • Die vom Schüler bearbeiteten Lieder müssen an die Unterrichtssituation angepasst werden, das zyklische Abspielen von Liedabschnitten muss möglich sein.
  • Eine gute Verständlichkeit von Musik und Sprache im Raum und über Kopfhörer muss gewährleistet sein.
  • Die Aufnahmebedingungen und der Klang der Aufnahmen des Schülerspiels müssen realistisch sein.
  • Das Format und das Tempo der Bereitstellung neuer Aufnahmen für den Schüler müssen stimmen.
  • Die Tafel soll groß genug sein und optimal stehen.
  • Die Dosierung der Verwendung der Medien muss an den Schülerbedarf angepasst sein.
  • Dem Schüler muss die Möglichkeit geboten werden, die Verwendung der Medien zu lernen.

Die Organisation des Unterrichts

  • Die Unterrichtszeiten und –tage müssen eine passende Terminvergabe ermöglichen.
  • Es soll möglichst wenige Ausfälle durch den Lehrer geben.
  • Die Preisgestaltung sollte realistisch und die gebotene Leistung preiswert sein.
  • Das Angebot sollte flexibel sein und auf alle realistischen Kundenwünsche zurechtgeschnitten werden können.
  • Die Vertragsgestaltung sollte branchenüblich und rechtlich korrekt, die Abrechnungspraxis kalkulierbar sein.

Der Mensch Schlagzeuglehrer

  • sollte sich weitestgehend vorbildlich verhalten und
  • stets freundlich und professionell sein.
  • Der Lehrer sollte seine Sprache verständlich und an das Alter des Schülers angepasst gestalten.
  • Er sollte auf ein natürliches und gepflegtes Erscheinungsbild achten.

Der Drummer

  • Der Lehrer sollte in seiner Kompetenz und Qualität als Drummer deutlich über der seiner Schüler liegen, sollte aber immer für den Schwierigkeitsgrad von Übungen und die emotionelle Verfassung seiner Schüler sensibel sein.
  • Er muss neue Musik schnell erfassen und vorspielen können.
  • Er sollte sich in allen wesentlichen alten Stilen bewegen können und sich neue Stile schnell aneignen.
  • Er sollte seine Erfahrungen als Drummer nachvollziehbar in den Unterricht einfließen lassen

Der Unterricht

  • Der Lehrer muss eine ideale Balance zwischen den Schülerstimmungen und den Unterrichtszielen finden und immer auf die Bedürfnisse des Schülers eingehen.
  • Er sollte bei der Auswahl der Stücke helfen oder eine dem Geschmack des Schülers entsprechende und zuträgliche Auswahl treffen.
  • Die vom Schüler bearbeiteten Lieder müssen immer gut vorbereitet sein, ohne dem Schüler ein gutes Maß an Eigeninitiative zu nehmen.
  • Es müssen im Laufe der Zeit alle gängigen Musikstile angesprochen werden.
  • Auf dem Wege der Erarbeitung neuer Stücke muss die Auswahl, Praxisnähe und Spielbarkeit der Übungen präzise auf die Schülerbedürfnisse abgestimmt werden.
  • Die Mischung aus unterhaltenden und konzentriert arbeitenden Anteilen des Unterrichts muss stimmen.
  • Die Mischung aus Vortrag, Tafelarbeit, Vorspielen, Übungen, gemeinsamen Spiel und alleinigem Spiel des Schülers muss an den Schüler angepasst werden.
  • Die Mischung aus neuen Inhalten und der Festigung von Bekanntem muss während jeder Unterrichtseinheit abgestimmt werden.
  • Die Mischung aus Theorie und Praxis muss in die Balance aus Schülerinteresse und Bildungsfortschritt passen.
  • Die Mischung und Gewichtung von freiem, auswendigem und lesendem Spielen soll die Entwicklung eines autonomen und gruppenfähigen Musikers fördern.
  • Der gesamte Unterricht muss im Gesamteindruck des Schülers praxisnah sein, um sein Selbstbewusstsein als Musiker zu stützen.
  • Die Betreuung bei der Bandarbeit des Schülers muss positiv verstärkend, informativ und die Kreativität fördernd ohne Einmischung sein.
  • Was der Schüler neben dem Schlagzeug spielen noch lernt, sollte der Entwicklung eines selbstbestimmten und sozialen Menschen förderlich sein.